• Deutsch
  • English
Konsortial-Benchmarkings des FIR - Unternehmen lernen von Unternehmen

Nutzen und Aufwand für Sie als Konsortialpartner

Der Mehrwert des Konsortial-Benchmarkings


Der Nutzen...

  • Die Konsortialpartner profitieren von der Kompetenz des FIR im Bereich der Betriebsorganisation und der Erfahrung in der Durchführung von Benchmarkingstudien.
  • Durch direkten Kontakt zu Successful-Practice-Unternehmen erhalten die Teilnehmer die Gelegenheit, wertvolle Erkenntnisse und Erfahrungen auszutauschen und praxisnahe Anregungen für ihre Unternehmen mitzunehmen.
  • Die Unternehmen bekommen die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit den anderen Konsortialpartnern.
  • Die Konsortialpartner knüpfen wertvolle Kontakte zu anderen Unternehmen des Konsortiums, die auch über das Konsortial-Benchmarking hinaus Bestand haben können.
Prof. Stich
Prof. Stich
"Durch die Unternehmensbesuche ermöglichen wir den Beteiligten Einblicke in die Arbeitsweise von Firmen, die Konzepte des Themas schon heute erfolgreich in ihren Unternehmen umsetzen. Unsere Konsortialpartner erhalten so auch Ideen für das eigene Unternehmen."

Prof. Dr.-Ing. Volker Stich, Geschäftsführer FIR an der RWTH Aachen

... und der Aufwand

  • Der Beitrag pro Konsortialpartner beträgt 20.000 EUR (zzgl. USt.).
  • Für zwei Personen des Unternehmens sind alle Aufwendungen (exkl. Reisekosten) für die Durchführung des Projekts und die Erstellung der Dokumentation enthalten.

Schnell-Links

  • Fortschritte der KBMs:
    Datenbasierte DL:
    1 2 3 4 5
    Lean Services:
    1 2 3 4 5
    Service-Innovation:
    1 2 3 4 5
    Legende:
    1: Kick-off-Meeting 
    2: Screeningphase 
    3: Review-Meeting 
    4: Unternehmensbesuche 
    5: Abschlusskonferenz 
(c) 2013-2017 FIR an der RWTH Aachen   -   www.konsortialbenchmarking.de