• Deutsch
  • English
Konsortial-Benchmarkings des FIR - Unternehmen lernen von Unternehmen

Konsortial-Benchmarkings des FIR an der RWTH Aachen

Lernen Sie von den Besten!


Bildmarke der Konsortialbenchmarkings des FIR [Bild ©: pressmaster – Fotolia]
Bildmarke der Konsortialbenchmarkings des FIR [Bild ©: pressmaster – Fotolia]

Das FIR an der RWTH Aachen führt in Zusammenarbeit mit wechselnden Industriekonsortien verschiedene Konsortial-Benchmarking-Studien zu unterschiedlichen Themen durch. Zielgruppe der Studien sind das mittlere und obere Management im industriellen Service (z. B. After-Sales, Instandhaltung).

  • Ziel der Konsortial-Benchmarkings (KBM) ist es,
    herauszufinden, wodurch sich exzellente Unternehmen im ausgewählten Unternehmensbereichen auszeichnen und wie erfolgreiche Unternehmen spezielles Wissen anwenden.
  • Ihr Nutzen bei einer Teilnahme als Konsortialpartner:
    Sie können die Benchmarking-Studie zusammen mit anderen Unternehmen gestalten und von den führenden Unternehmen Ihres Sektors lernen.
  • Ihr Nutzen bei einer Teilnahme an der Fragebogen-Umfrage:
    Sie erhalten kostenlos eine detaillierte und anonymisierte Auswertung der Benchmarking-Studie.
  • Die während des Benchmarkings ermittelten fünf erfolgreichsten Unternehmen
    werden medienwirksam durch das FIR an der RWTH Aachen ausgezeichnet; dies ermöglicht ihnen, ihre exzellenten Aktivitäten intern hervorzuheben und extern als Successful-Practice-Unternehmen wahrgenommen zu werden. Sie haben ferner die Möglichkeit, kostenlos an den Unternehmensbesuchen der anderen vier prämierten Unternehmen teilzunehmen.

Die Teilnehmer des Konsortial-Benchmarkings erschließen sich im Rahmen des Vorhabens Konzepte zur erfolgreichen Umsetzung von unterschiedlichen Fachthemen:

  • Ein Konsortial-Benchmarking (KBM) ist einer der effektivsten Wege, externes Wissen in das eigene Unternehmen zu integrieren.
  • Die teilnehmenden Unternehmen gehören dem Konsortium an und gestalten das Projekt aktiv mit.
  • Das Konsortium legt gemeinsam die Themen für das Benchmarking sowie die Kriterien zur Auswahl vom Successful-Practice-Unternehmen fest.
  • Die Konsortialpartner sind nicht Bestandteil des Benchmarkings.

Beispielhafte Konsortial-Benchmarkings des FIR

  • Konsortial-Benchmarking "Smart Maintenance" 2018



    Dieses Konsortial-Benchmarking beschäftigt sich mit dem Vergleich der Effizienz von Instandhaltungsorganisationen in Unternehmen und der Ableitung von Handlungsempfehlungen für deren Optimierung durch den Einsatz digitaler Technologien und Prognoseverfahren.
  • Konsortial-Benchmarking "Future SCM" 2018



    Dieses Konsortial-Benchmarking beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie die Effizienz des Supply-Chain-Managements in Unternehmen optimiert werden kann.
  • Konsortial-Benchmarking "Datenbasierte Dienstleistungen"
  • Konsortial-Benchmarking "Service-Innovation"
  • Konsortial-Benchmarking "Lean Services"

... denn es ist erwiesen:

"Nur wenn es Unternehmen gelingt, einen Mehrwert für den Kunden zu realisieren, sind sie in der Lage, erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen."

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh, Direktor, FIR an der RWTH Aachen

Schnell-Links

  • Fortschritte der KBMs:
    Smart Maintenance:
    1 2 3 4 5
    Future SCM:
    1 2 3 4 5
    Datenbasierte DL:
    1 2 3 4 5
    Service-Innovation:
    1 2 3 4 5
    Lean Services:
    1 2 3 4 5
    Legende:
    1: Kick-off-Meeting 
    2: Screeningphase 
    3: Review-Meeting 
    4: Unternehmensbesuche 
    5: Abschlusskonferenz 
(c) 2013-2018 FIR an der RWTH Aachen   -   www.konsortialbenchmarking.de