• Deutsch
  • English
Konsortial-Benchmarkings des FIR - Unternehmen lernen von Unternehmen

Ausgangssituation

Herausforderungen für industrielle Dienstleister und Instandhalter


In einem zunehmend komplexen und digitalen Umfeld sehen sich Unternehmen mit zahlreichreichen Herausforderungen und Fragestellungen bei der Anpassung und Optimierung ihrer Instandhaltungsprozesse konfrontiert. In diesem Zusammenhang ermöglicht Industrie 4.0 produzierenden Unternehmen, nie dagewesene Fähigkeiten zur schnellen Anpassung an die sich verändernden Rahmenbedingungen (Agilität) aufzubauen.

Aus der Unternehmensperspektive stehen folgende zentrale Herausforderungen und Fragestellungen im Blickpunkt:

Zukunft der Instandhaltung im Zeitalter Industrie 4.0:

  • Wonach muss sich eine künftige Instandhaltungsstrategie in Industrie 4.0 ausrichten?
  • Welchen Wertbeitrag kann Smart Maintenance für ein Unternehmen leisten?
  • Welche Kompetenzen benötigt der Instandhalter in Zukunft?

Erfolgreiche Implementierung und Nutzung digitaler Technologien:

  • Durch welche Assistenzsysteme (z. B. Augmented Reality) wird der Instandhalter künftig im Feld unterstützt?
  • Wie sieht der digitale Schatten für die Instandhaltung aus?
  • Wie können Instandhaltungsdaten gewinnbringend genutzt werden?
  • Wie lassen sich Predictive-Maintenance-Ansätze erfolgreich nutzenstiftend einsetzen?

Zur Ausgangssituation [Grafik: FIR]
Zur Ausgangssituation [Grafik: FIR]

Diese und weitere zentralen Fragestellungen werden im Rahmen des Kick-off-Meetings gemeinsam mit dem Konsortium ausgearbeitet und an die Bedürfnisse und individuellen Fragestellungen der Unternehmen angepasst.

Schnell-Links

  • Fortschritt des KBMs:
    1 2 3 4 5
    1: Kick-off-Meeting 
    2: Screeningphase 
    3: Review-Meeting 
    4: Unternehmensbesuche 
    5: Abschlusskonferenz 
(c) 2013-2019 FIR an der RWTH Aachen   -   www.konsortialbenchmarking.de