• Deutsch
  • English
Konsortial-Benchmarkings des FIR - Unternehmen lernen von Unternehmen

Subscription Business

Zum Thema


Das Angebot von Subscription-Geschäftsmodellen ist langfristig nur erfolgreich, wenn eine umfassende Transformation in der Unternehmensstruktur vollzogen wird. Zur Festlegung der Strategie für diese Transformation müssen vier zentrale Handlungsfelder betrachtet werden: Technische Infrastruktur, Ressourcen, Organisation und Kultur.

Zunächst setzen Subscription-Geschäftsmodelle die datenmäßige Erfassung des Kundenverhaltens voraus. Hierzu ist ein vernetztes physisches Produkt sowie eine entsprechende technische Infrastruktur zur Integration verschiedener Datenquellen unabdingbar. Das Internet of Production bildet hierfür die Grundlage und vernetzt Datenquellen auch über Funktionsbereiche in Unternehmen hinaus, mit dem Ziel einen digitalen Schatten zu erzeugen. Dieser muss genutzt werden, um ein einzigartiges Kundenverständnis (Customer Insights) aufzubauen.

Im nächsten Schritt muss das Wissen über das Kundenverhalten permanent in eine Innovation der Leistung überführt werden. Dazu bedarf es im Unternehmen einer Kultur des andauernden Lernens und Verbesserns. Diese Kultur –  kombiniert mit organisatorischen Rahmenbedingungen – ermöglicht erst eine hochfrequente Aktualisierung und Weiterentwicklung des Leistungsangebots mit geringerem Aufwand.

Neben dem Innovationsprozess sind auch weitere Unternehmensbereiche, wie beispielsweise der Vertrieb oder das Marketing neu aufzustellen. Außerdem sind die finanziellen Ressourcen eines Unternehmens beim Angebot von Subscription-Geschäftsmodellen völlig neu zu bewerten. Finanzprozesse müssen die dynamischen fortlaufenden Umsatzbeziehungen erfassen, welche die Grundlage des Abo-Geschäftsmodells bilden.

Und vor allem müssen Unternehmen aus mehreren zeitlichen Perspektiven betrachten werden – nicht nur aus der Vergangenheit, sondern auch aus der Zukunft. Diese Zukunft hat einen Einfluss auf die konkrete Ertragsgestaltung des Leistungsangebots.

Das Potenzial Subscription-Geschäftsmodelle nutzen bisher aber nur vergleichsweise wenige Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau. Zurückzuführen ist dies auf unterschiedliche Ursachen, die im Benchmarking detailliert beleuchtet werden.

Das Konsortial-Benchmarking adressiert unterschiedliche Fragstellungen und beantwortet praxisrelevante Fragen rund um das Thema Subscription Business.

Schnell-Links

  • Fortschritt des KBMs:
    1 2 3 4 5
    1: Kick-off-Meeting 
    2: Screeningphase 
    3: Review-Meeting 
    4: Unternehmensbesuche 
    5: Abschlusskonferenz 
    - Nehmen Sie teil am KBM! - 
(c) 2013-2018 FIR an der RWTH Aachen   -   www.konsortialbenchmarking.de